Haftbefehl wegen Straftatenserie

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern erließ am Montag, 23.03.2020 der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kaiserslautern Haftbefehl gegen eine 26-jährigen Mann aus Kaiserslautern, da er ohne festen Wohnsitz war und sich der Strafverfolgung bislang entzogen hatte. Er steht im dringenden Verdacht, im letzten halben Jahr, also seit Anfang September 2019, in Kaiserslautern 45 Straftaten begangen zu haben. Ihm wird Folgendes vorgeworfen: Am 09.12.2019 im Jobcenter soll er einen Mann vom Sicherheitsdienst beleidigt und mit einem Schuh auf ihn eingeschlagen haben. Am 17.02.2020 soll er in der Kaiserslauterer Innenstadt gegen 22:30 in einem Dönerladen sich unter Vorhalt eines Messers einen Döner erpresst haben. Am 09.03.2020 soll in einem Supermarkt in der Kaiserslauterer Innenstadt verschiedene Getränkedosen entwendet, und, vom Marktleiter vor dem Markt darauf angesprochen, diesen geschlagen und getreten haben, um sich im Besitz der gestohlenen Ware zu halten. Ferner werden ihm ein weiterer Ladendiebstahl, eine Sachbeschädigung, diverse Beleidigungen und 36 Taten des Hausfriedensbruchs vorgeworfen. Der 26-Jährige wurde gestern festgenommen und gestern Nachmittag dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kaiserslautern vorgeführt, der den Haftbefehl in Vollzug setzte. Der 26-Jährige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Er machte Angaben zur Sache, die nunmehr durch weitere Ermittlungen überprüft werden. 

 

Dr. Gehring, Leitender Oberstaatsanwalt