PM Brände in Unkenbach - Anklage wegen Verdachts der Brandstiftung in Unkenbach (Donnersbergkreis)

Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern hat gegen eine der beiden bisher tatverdächtigen Personen Anklage zum Amtsgericht Rockenhausen erhoben, und zwar wegen des Vorwurfs der Brandstiftung am 09.05.2021 und wegen des Vorwurfs der schweren Brandstiftung, also Brandstiftung an einem Wohngebäude, am 11.05.2021. Beide Taten betreffen dasselbe Anwesen. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen wurde der Brand am 09.052021 in einer Scheune auf dem Anwesen gelegt, am 11.05.2021 in einem Zimmer des Wohnhauses. Dem gingen zwei Brände am 06.05.2021 und im April 2021 – ebenfalls auf demselben Anwesen -  voraus. Die Ermittlungen zu den Umständen dieser ersten beiden Brände sind noch nicht abgeschlossen.  

Die tatverdächtige Person hat Angaben zur Sache gemacht und hat die Taten bestritten.

Nunmehr hat das Amtsgericht Rockenhausen über die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden. Die angeklagte Person ist wegen Wiederholungsgefahr einstweilig in einer Einrichtung untergebracht.

Den Verdacht gegen die zweite bisher tatverdächtige Person haben die Ermittlungen nicht bestätigt. Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern hat daher das Verfahren gegen die zweite Person insgesamt, also in Bezug auf alle vier Brände, eingestellt.

 

Dr. Gehring

Leitender Oberstaatsanwalt