Richter am Oberlandesgericht Jochen Pohlit feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum

Jochen Pohlit, Richter am Pfälzischen Oberlandesgericht Zweibrücken, begeht in diesem Monat sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Der Präsident des Pfälzischen Oberlandesgerichts Zweibrücken Bernhard Thurn händigte ihm in einer kleinen Feierstunde die Dankesurkunde des Ministers der Justiz Herbert Mertin aus.

Jochen Pohlit ist 50 Jahre alt und stammt aus Annweiler am Trifels, wo er auch heute noch mit seiner Familie wohnt. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Mainz absolvierte er ab 1998 sein Referendariat im Bezirk des Pfälzischen Oberlandesgerichts. Im Dezember 2000 trat er als Richter auf Probe bei dem Landgericht Zweibrücken in den Justizdienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Danach wurde er bei dem Amts- sowie Landgericht in Landau in der Pfalz eingesetzt. Im Jahr 2005 wurde er bei letzterem zum Richter auf Lebenszeit ernannt. Vor seiner "Erprobung" beim Pfälzischen Oberlandesgericht Zweibrücken im Jahr 2012 war Herr Pohlit bereits für drei Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Bundesgerichtshof in Karlsruhe abgeordnet. Nach einer kurzen Rückkehr an das Landgericht Landau in der Pfalz wurde Herr Pohlit im Juli 2013 zum Richter am Oberlandesgericht befördert. Dort war er zunächst sowohl im Zivilrecht, insbesondere dem Schwerpunktbereich der Verkehrsunfälle und der Verletzung der Verkehrssicherungspflicht sowie im Versicherungsvertragsrecht eingesetzt, als auch im 1. Strafsenat tätig. Seit 2020 ist er ausschließlich dem 1. Strafsenat zugewiesen, dessen stellvertretender Vorsitzender er auch ist.