Tötungsdelikt in Bad Bergzabern am 25.04.2020

Folgemitteilung zur Presseerklärung des Polizeipräsidiums Rheinpfalz vom 27.04.2020

Die Staatsanwaltschaft Landau hat gegen einen 19 Jahre alten somalischen Staatsangehörigen Anklage zur Großen Jugendkammer des Landgerichts Landau wegen Mordes erhoben.

In der Anklage wird dem Angeschuldigten zur Last gelegt, am 25.04.2020 gegen 15:45 Uhr einen 39-jährigen Mann aus Gambia, der ein Zimmer in derselben Mehrfamilienunterkunft bewohnte wie der Angeschuldigte, hinterrücks mit einem Messer attackiert und ihm mehrere Verletzungen im Rückenbereich zugefügt zu haben. Als sich das Tatopfer zur Wehr setzte, entwickelte sich ein Kampfgeschehen, in dessen Verlauf beide Personen von einem Balkon im 1. Obergeschoß auf die darunter befindliche Terrasse stürzten. Auf dem Boden liegend fügte der Angeschuldigte dem Opfer weitere Stichverletzungen zu, die zum Tod führten. Der Angeschuldigte konnte noch am Tatort von den Einsatzkräften der Polizei festgenommen werden und befindet sich seit der Tat in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft geht von einer heimtückischen Begehungsweise aus, da der Angriff für das Opfer überraschend erfolgte. 

Es haben sich bislang keine Hinweise darauf ergeben, dass es im Vorfeld der Tat zu Streitigkeiten zwischen dem Angeschuldigten und dem Tatopfer gekommen ist. Auch nach der Vernehmung einer Vielzahl von Zeugen blieb das Tatmotiv im Unklaren. Der Angeschuldigte hat bislang keine Angaben zur Sache gemacht. 

Die Große Jugendkammer des Landgerichts Landau hat nun über die Zulassung der Anklage und die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden. 

Angelika Möhlig
Leitende Oberstaatsanwältin