Verfahren in der 3. Kalenderwoche

Terminübersicht der vor dem Amtsgericht Worms stattfindenden Verfahren der 3. Kalenderwoche (Stand 14.01.2022)

Termine vor dem Amtsgericht Worms in der 3. Kalenderwoche

 

Montag, 17.01.2022 (Jugendrichter)

09:00 Uhr – Beleidigung, Bedrohung

Der 20 Jahre alte Angeklagte soll am 07.09.2021 Sicherheitspersonal des Klinikums Worms vor dem Krankenhaus beleidigt und bedroht haben, weil sie ihm verwehrt hätten, das Gebäude ohne Mund-/Nasenschutz zu betreten.

10:15 Uhr – Fahren ohne Fahrerlaubnis und ohne Versicherungsschutz

11:10 Uhr – unerlaubter Besitz von Betäubungsmitteln

13:30 Uhr – nichtöffentlich

14:00 Uhr – unerlaubter Besitz von Betäubungsmitteln

14:45 Uhr – Diebstahl geringwertiger Sachen in 2 Fällen

 

Dienstag, 18.01.2022 (Schöffengericht und Strafrichter)

09:15 Uhr – Nötigung, Raub, Körperverletzung

Dem 23 Jahre alten Angeklagten wird zur Last gelegt, am 02.10.2020 in Worms den Geschädigten durch das geöffnete Fenster seines Wagens zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihm eine Kappe abgenommen zu haben. Hintergrund sei gewesen, dass der Geschädigte sich u.a. in Begleitung der Ex-Freundin des Angeklagten in einem Café befunden habe. Dort habe der Angeklagte bereits ständig Kontakt zu der Zeugin gesucht. Als der Geschädigte das Lokal verlassen habe, um seinen Wagen zu holen, sei der Angeklagte zu seinem eigenen Fahrzeug gegangen und habe dem Geschädigten mit diesem den Weg verlegt, indem er sich quer auf die Straße gestellt habe. Danach sei es zu dem Angriff gekommen.

13:30 Uhr – Betrug

14:15 Uhr – Betrug

15:15 Uhr – leichtfertige Geldwäsche

Dem 33 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, im Februar und März 2020 für unbekannte Hintermänner Pakete angenommen und diese an ebenfalls unbekannte Personen weitergeleitet zu haben. Die Inhalte der Pakete hätten aus Internetbestellungen mit ausgespähten Kreditkartendaten gestammt. Aufgrund der Gesamtumstände habe der Angeklagte wissen müssen, dass es sich um aus illegalen Taten erlangte Waren gehandelt habe. So sei das Angebot für die Tätigkeit in einer Facebook-Anzeige geschaltet gewesen, ein persönliches Vorstellungsgespräch habe es nicht gegeben, Kontakt zu den Auftraggebern habe nur per Telefon oder online bestanden und teilweise seien für die Lieferungen an den Angeklagten Aliasnamen verwendet worden. Ein solcher sei zeitweise auch an seinem Klingelschild angebracht worden, um die Lieferung sicherzustellen.
Der Angeklagte soll zwischen 7 und 10 € pro Paket als Entlohnung erhalten haben. Insgesamt habe er Pakete mit Waren in einem Gesamtwert von über 13.000,00 € weitergeleitet.

 

Mittwoch, 19.01.2022 (Strafrichter)

09:00 Uhr – gefährliche Körperverletzung

Der 45 Jahre alte Angeklagte soll am 25.03.2021 mit dem Geschädigten auf der Mainzer Straße in Worms in eine zunächst verbale Auseinandersetzung geraten sein, in deren Verlauf er sodann mehrfach mit einem Küchenmesser auf den Geschädigten Richtung Oberkörper und Kopf eingeschlagen und eingestochen habe. Der Geschädigte habe Schürfwunden an der Wange und am Kinn erlitten sowie eine ca. 20 cm lange Schnittwunde an der Schläfe, die habe genäht werden müssen.

13:30 Uhr – gefährliche Körperverletzung (Forts. vom 29.12.2021)

14:45 Uhr – Betrug, Urkundenfälschung

 

Donnerstag, 20.01.2022 (Schöffengericht und Strafrichter)

09:15 Uhr – fahrlässige Tötung, fahrlässige Körperverletzung, Trunkenheitsfahrt, Fahren ohne Fahrerlaubnis, falsche Verdächtigung

Dem 48 Jahre alten Angeklagten wird zur Last gelegt, am Abend des 22.09.2020 von der L 437 aus Richtung Gimbsheim kommend nach links auf die B 9 in Fahrtrichtung Worms aufgefahren zu sein, ohne die Vorfahrt des die B 9 in Richtung Mainz mit einem Motorrad gemeinsam mit seiner 14 Jahre alten Tochter befahrenden Geschädigten zu beachten. Der Geschädigte habe keine Möglichkeit mehr gehabt, dem Fahrzeug des Angeklagten auszuweichen und sei mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe des Wagens des Angeklagten geprallt. Er sei noch an der Unfallstelle verstorben. Seine Tochter sei schwer verletzt worden, u.a. habe sie eine Beckenringfraktur, eine Harnblasenruptur und eine Milzverletzung erlitten. Der Angeklagte habe erheblich unter Alkoholeinfluss gestanden (mindestens 1,88 Promille). Ihm sei der Führerschein bereits im Jahr 2016 entzogen worden. Unmittelbar nach dem Unfall habe er sich nicht um die Verletzten gekümmert, sondern seine Ehefrau angerufen, um sie gegenüber den herbeigerufenen Polizeibeamten als Fahrerin auszugeben.  

 

Donnerstag, 20.01.2022 (Strafrichter)

09:00 Uhr – Sachbeschädigung in 9 Fällen

Dem 33 Jahre alten Angeklagten wird vorgeworfen, am Vormittag des 28.02.2021 gemeinsam mit einem anderweitig verfolgten Mittäter zunächst 6 Fahrzeuge im Hohenstaufenring in Worms zerkratzt sowie im Bereich der Ludwigstraße/Petersstraße 3 weitere Fahrzeuge beschädigt zu haben. Insgesamt sei ein Schaden von über 7.000,00 € entstanden.

14:30 Uhr – Unterschlagung

Der 41 Jahre alte Angeklagte soll am 14.09.2019 als Mitarbeiter eines Paketdienstes ein Paket mit 4 Mobiltelefonen in einem nicht überwachten Bereich des Paketzentrums geöffnet und die Mobiltelefone im Wert von 1.140,00 € für sich behalten haben.

16:00 Uhr – gemeinschaftlicher Diebstahl mit Waffen