Weitere Strafverfahren im Februar 2024

Am 19.02.2024 und am 27.02.2024 beginnen noch zwei weitere Strafverfahren.

1. Montag, 19.02.2024, 13:00 Uhr, Az. 1 Ks 5220 Js 34551/23

wegen Totschlags

– 1. Große Strafkammer als Schwurgericht –

Dem 26-jährigen Mann aus Somalia wird vorgeworfen, im August 2023 in Ludwigshafen am Rhein einem anderen Mann mittels einer zerbrochenen Glasflasche mehrere Verletzungen im Gesicht und im Halsbereich zugefügt zu haben, wobei er auch die Halsschlagader und die Drosselvene des anderen Mannes verletzt haben soll. Das Opfer verstarb infolge Verblutens und Erstickens. Die Tat soll sich aus einem Streit entwickelt haben, nachdem der Angeklagte versucht haben soll, bei dem späteren Opfer Kokain zu erwerben und dieses mit Falschgeld zu bezahlen.

Der Angeklagte befindet sich derzeit in dieser Sache in Untersuchungshaft. Zu der Tat hat er sich im Ermittlungsverfahren dahingehend eingelassen, in Notwehr gehandelt zu haben. Vorstrafen sind nicht bekannt.

Verteidiger:                 Rechtsanwalt Ulrich Kempf, Landau in der Pfalz

                                     Rechtsanwalt Stefan Ringelsbacher, Landau in der Pfalz

Nebenklagevertreter: Rechtsanwältin Lena Bretz, Heidelberg

                                     Rechtsanwalt Constantin Schiffer, Heidelberg

Fortsetzungstermine:  Freitag, 23.02.2024, 9:00 Uhr

                                      Montag, 26.02.2024, 9:00 Uhr

                                      Dienstag, 27.02.2024, 9:00 Uhr

                                      Montag, 04.03.2024, 9:00 Uhr

                                      Freitag, 08.03.2024, 9:00 Uhr

                                      Dienstag, 12.03.2024, 9:00 Uhr

                                      Donnerstag, 14.03.2024, 9:00 Uhr

 

2. Dienstag, 27.02.2024, 9:00 Uhr, Az. 8 KLs 5027 Js 8572/23 (2)

wegen bewaffnetem Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge

– 8. Große Strafkammer –

Dem 42-jährigen Mann aus Ludwigshafen am Rhein wird vorgeworfen, von Juni 2022 bis Juni 2023 in Ludwigshafen am Rhein mit Betäubungsmitteln (Ecstasy) gehandelt zu haben. Bei einer Untersuchung der Wohnung des Angeklagten im Juni 2023 seien bei diesem knapp 280 Ecstasy-Pillen verschiedener Sorten aufgefunden worden. Griffbereit zu den Pillen soll der Angeklagte ein Jagdmesser mit einer Klingenläge von ca. 10 cm aufbewahrt haben. Im Juni 2022 soll er außerdem Ecstasy an eine 16-jährige Minderjährige verkauft haben, wobei er von ihrem jungen Alter gewusst haben soll.

Der Angeklagte ist mehrfach (nicht einschlägig) vorbestraft. Zu den Tatvorwürfen hat er sich bislang nicht eingelassen.

Verteidiger:                  Rechtsanwalt Shahin Rahimi Azar, Mannheim

Fortsetzungstermine: Montag, 11.03.2024, 9:00 Uhr

                                     Montag, 25.03.2024, 9:00 Uhr

 

Britta Hoth

Richterin am Landgericht

Pressesprecherin

Frankenthal, den 07.02.2024