Weitere Strafverfahren vor den Strafkammern im Juli 2021

Strafkammern beginnen im Juli weitere Verfahren

I. Donnerstag, den 22.07.2021, 9:00 Uhr, wegen verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Az. 7 Ns 5317 Js 38196/19 jug

7. Strafkammer als kleine Jugendkammer

Es handelt sich um ein Berufungsverfahren. Die Staatsanwaltschaft hat den beiden Angeklagten aus Neustadt und Haßloch unter anderem vorgeworfen, Anfang September 2019 als Heranwachsende ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen veranstaltet zu haben. Hierbei sollen sie mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und quietschenden Reifen durch Neustadt gefahren sein und spätestens während der Fahrt den Entschluss gefasst habe, ein Autorennen zu veranstalten.

Das Amtsgericht Neustadt hat die Angeklagten freigesprochen, nachdem sich die Vorwürfe nach Ansicht des Jugendrichters nicht nachweisen ließen. Gegen dieses Urteil hat die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt.

 

II. Dienstag, den 27.07.2021, 12:30 Uhr, wegen versuchter Vergewaltigung, Az. 2 KLs 5321 Js 6322/21

2. Große Strafkammer

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 28-jährigen Angeklagten aus dem Kreis Bad Dürkheim vor, im Februar 2021 in eine Tankstelle im Kreis Bad Dürkheim gegangen zu sein und dort versucht zu haben, eine Frau zu vergewaltigen. Der Angeklagte soll hierbei unter dem Einfluss von Drogen gestanden haben.

Der Angeklagte ist geringfügig vorbestraft und befindet sich in dieser Sache derzeit in Untersuchungshaft.

Verteidiger:                       Rechtsanwalt Volker Hoffmann, Frankenthal

Fortsetzungstermine:       Donnerstag, den 29.07.2021, 12:30 Uhr

                                            Dienstag, den 10.08.2021, 9:00 Uhr

 

III. Donnerstag, den 29.07.2021, 10:00 Uhr, wegen Mordes, Az. 1 Ks 5220 Js 5501/21

1. Große Strafkammer als Schwurgericht

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 51 Jahre alten Angeklagten aus Dirmstein vor, im Februar 2021 einen Mann in Waldsee heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben. Hierzu soll der Angeklagte nach der Anklage zunächst in die Büroräumlichkeiten des Opfers eingedrungen sein. Dort soll er zwei Schüsse mit einer Armbrust auf den arg- und wehrlosen Mann abgegeben und ihn dadurch schwer verletzt haben. Anschließend soll der Angeklagte den Mann nach den Schilderungen in der Anklage erdrosselt haben. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass ein geringfügiger Streit zwischen den Beteiligten Hintergrund der Tat sein soll.

Der Angeklagte ist nicht vorbestraft und hat von seinem Schweigerecht Gebrauch gemacht. Er befindet sich derzeit in dieser Sache in Untersuchungshaft.

Verteidiger:                       Rechtsanwalt Hans Böhme, Heidelberg

Fortsetzungstermine:       Donnerstag, den 19.08.2021, 10:00 Uhr

                                            Dienstag, den 24.08.2021, 10:00 Uhr

                                            Donnerstag, den 26.08.2021, 10:00 Uhr

                                            Donnerstag, den 02.09.2021, 10:00 Uhr

                                            Dienstag, den 07.09.2021, 10:00 Uhr

                                            Mittwoch, den 08.09.2021, 10:00 Uhr

                                            Donnerstag, den 09.09.2021, 10:00 Uhr

                                            Montag, den 27.09.2021, 10:00 Uhr

 

Philipp Sturhan

Pressesprecher

Richter am Landgericht

Frankenthal, den 19.07.2021