Pressemeldung Landgericht Bad Kreuznach

Hauptverhandlungen vor den Strafkammern des Landgerichts Bad Kreuznach

in der 33. Kalenderwoche

 

 

 

13.08.          10.00 Uhr Berufungssache

In der ersten Instanz wurde die 60 Jahre alte Angeklagte von dem Amtsgericht Idar-Oberstein wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je 52.- EUR verurteilt, weil sie im November 2011 mit einem Pkw am öffentlichen Straßenverkehr teilgenommen habe, obwohl sie gewusst habe, dass ihr Führerschein wegen einer anderen Straftat durch die Polizei sichergestellt worden sei und es ihr deshalb verboten gewesen sei, ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zu führen.

 

 

14.08.          10.00 Uhr Berufungssache

In der ersten Instanz wurde der 34 Jahre alte Angeklagte von dem Amtsgericht Bad Kreuznach wegen vorsätzlicher Körperverletzung in Tatmehrheit mit versuchter gefährlicher Körperverletzung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 6 Monaten verurteilt.

Das Amtsgericht gründete dieses Urteil im Wesentlichen auf folgenden Sachverhalt: Der Angeklagte habe im Mai 2009 in erheblich alkoholisiertem Zustand eine andere Person ohne rechtfertigenden Grund am Kragen gepackt und heftig zurückgestoßen, wodurch diese gestolpert und zu Boden auf die Schulter gestürzt sei. Dieser Vorgang habe sich mehrmals wiederholt. Hierdurch habe das Opfer Prellungen im Schulterbereich erlitten.

Anschließend habe sich der Angeklagte wenige Schritte von dem Geschädigten entfernt, einen halb mit leeren Bierflaschen gefüllten Bierkasten ergriffen und ihn in Richtung des Geschädigten geworfen. Nur wenige Zentimeter sei der Bierkasten am Kopf des Geschädigten vorbeigeflogen.

Gegen dieses amtsgerichtliche Urteil legte der Angeklagte Berufung ein, die jedoch durch Urteil der 7. Strafkammer vom 07.06.2010 verworfen wurde.

Auf die Revision des Angeklagten wurde dieses Urteil der 7. Strafkammer im Schuldspruch aufgehoben, soweit der Angeklagte wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden ist, sowie im Rechtsausspruch mit den zugehörigen Feststellungen.

In diesem Umfang wurde die Sache an eine andere kleine Strafkammer des Landgerichts Bad Kreuznach zurückverwiesen, die nunmehr neu zu verhandeln und zu entscheiden hat.

 

 

16.08.          10.00 Uhr Berufungssache

In der ersten Instanz wurde der Einspruch des 64 Jahre alten Angeklagten gegen einen Strafbefehl wegen Bedrohung von dem Amtsgericht Bad Kreuznach verworfen, weil der Angeklagte trotz ordnungsgemäßer Ladung ohne genügende Entschuldigung im Hauptverhandlungstermin ausgeblieben sei.

 

 

 

 

Hinweis:

Terminsverlegungen werden nicht mitgeteilt.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, am Tag vor der Verhandlung telefonisch bei der Geschäftsstelle der Strafkammern (0671/708 – 221) nachzufragen, ob der Termin stattfindet.