Versuchter Raubüberfall in Landstuhl

Folgemitteilung zur Pressemitteilung vom 12.02.2019

 

Nach intensiven Ermittlungen konnte ein weiterer Tatverdächtiger des versuchten Raubüberfalls auf eine amerikanische Familie in Landstuhl festgenommen werden.

Nach Vorführung vor den Haftrichter erging am 18.02.2019 gegen den 61-jährigen Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen versuchten Raubes. Bei dem nach einer Stichverletzung Verstorbenen, dem bereits in Untersuchungshaft befindlichen 51-jährigen Tatverdächtigen und dem jetzt Inhaftierten soll es sich um Brüder handeln.

Die Ermittlungen nach einem weiteren noch nicht identifizierten Täter dauern an.

Das amerikanische Ehepaar hat zwischenzeitlich den Geschehensablauf im Rahmen polizeilicher Vernehmungen dargestellt. Nunmehr ist der Eingang des ausführlichen rechtsmedizinischen Berichts der Obduktion des 43-jährigen Verstorbenen abzuwarten. Bis wann mit einem Eingang des Obduktionsberichts gerechnet werden kann, lässt sich nicht abschätzen.

Zum jetzigen Zeitpunkt können Details aus den Vernehmungen nicht mitgeteilt werden. Sobald weitergehende veröffentlichungsfähige Ergebnisse vorliegen, werde ich hierüber durch eine gesonderte Medienmitteilung informieren.

 

 

Weingardt
Leitende Oberstaatsanwältin